Auslöschung Fotos

2018

 

Einreichung für den Wettbewerb “Im Niemandsland. Lost Places in Thüringen"

 

Artist Statement

Der ehemalige Vogel-Verlag in Pößneck war die größte Buchdruckerei der DDR. In diesem Land bin ich aufgewachsen. 1988 fiel ich durch die Verweigerung des 3-jährigen Militärdienstes durch das Planungsraster und wurde „arbeitslos“. Ich habe mir eine Arbeit gesucht, eine Anstellung in einer Buchhandlung gefunden und arbeitete dort ein Jahr. Da alles Gute in der DDR schwer zu bekommen war, nutzte ich die privilegierte Gelegenheit vor allem zum Erwerb seltener und gesuchter Bücher. Ich besitze sie noch alle. Viele von ihnen wurden im Karl-Marx-Werk Pößneck gedruckt. Das habe ich jedoch erst bei der Vorbereitung der hier vorliegenden Arbeit bemerkt.

Eines der mir persönlich wichtigsten Bücher aus dieser Zeit ist „Auslöschung, Ein Zerfall“ von Thomas Bernhard.

Ich habe das leer stehende Gebäude der ehemaligen Druckerei in Pößneck zweimal besucht. Beim ersten Mal habe ich die Bücher an den Ort zurück gebracht, wo sie vor ca. 30 Jahren gedruckt wurden, um sie im natürlichen Licht der Räume in Form reduzierter Stillleben zu fotografieren. Die so entstandenen Bilder wurden dann großformatig auf Papier gedruckt, und diese Prints habe ich innerhalb der Fabrikräume ausgestellt und erneut fotografiert.

Ich möchte mit diesem Ansatz den ursprünglichen Sinn und Inhalt der jetzt leeren Räume thematisieren, sie mit meiner eigenen Geschichte verbinden und gleichzeitig eine Hommage an das Buch an sich richten. Mit der gewählten Form, der Reproduktion einer Reproduktion, lege ich einen Fokus auf die Fotografie selbst und verfolge damit einen Weg, den ich in verschiedenen Arbeiten bereits seit Jahren gehe.